elias-buch bilder. JPE
Ernst

 

 

 

Mein Wunsch ist es, über Formen und Farben das Herz der Menschen zu berühren,

 zu erfreuen und auf diese Weise an ihrem Heilwerden mitwirken zu dürfen.

 

 

 

                                

 

                   Biografie:

 

                    Ich bin Jahrgang 1940. Besuchte von 1957-1960 die  Meisterschule der Maler im Schloss Leesdorf

                    in Baden bei Wien und beendete sie mit der Meisterprüfung. Der künstlerische Einfluss von Prof. May beeinflusste  

                    mich auch während meiner 35 Jahre währenden Selbstständigkeit. 

                    Seit 1998 ist meine künstlerische Tätigkeit mein Lebensinhalt., der sich in Ausstellungen, Buchillustrationen

                    und Covergestaltungen ausdrückt.

 

                    Pressestimmen:

 

                    Ernst Siebenhofer präsentierte "Reflexionen der Seele".

                    Verdiente Beachtung fand eine Personalausstellung, die bis Donnerstag 6.4.2000 im Volkshaus Zeltweg

                    stattfand.

                    Die rund einhundertzwanzig  Exponate zeigten in Aquarell-, Misch-, Airbrush- und Acryltechnik Blumenimpressionen,

                    Landschaften, Stilleben aber auch figurale Darstellungen.

 

                    Der Malstil des Künstlers ist weitgehend naturalistisch, mit leichter Neigung zur Abstraktion, wobei durch den

                    subtilen Umgang mit Farben und präzises Auftragen stets eine vollkommene Farbharmonie erzielt wird.

                    Die Arbeiten Siebenhofers sind von aktuellem Zeitgeist inspiriert und fordern den Betrachter förmlich zwingend auf,

                    seinen Empfindungen zu folgen.

 

                    Farben begleiten Ernst Siebenhofer seit jüngsten Tagen. Schon in der Grundschule ein begeisteter Zeichner und

                    Maler, lernte der, in Krakauebene( Bezirk Murau) Geborene, das Malerhandwerk, ehe er in der Meisterschule im

                    Schloss Leesdorf/Baden bei Prof. May (1957-60) seinen künstlerischen Schliff erhielt.

                    Es folgte die Eröffnung eines Maler- und Antsreicherbetriebes in Zeltweg. (1962-1997). Das ursprüngliche Ziel wurde

                    nie aus den Augen verloren und der Künstler beschloss in der Pension nur noch seiner ureigensten Neigung,

                    der Kunst, zu folgen.

 

                    Murtaler Zeitung